Imperial Assault: Bemalen der Königliche Wache(Anfängerguide – Step by Step- ca. 15 min)

Was wir brauchen:
♦ mindestens 2 Pinsel: einen mit dickeren harten Borsten (Größe 3 oder 4) und einen mit feinen und weichen Borsten (Größe 3/0 oder 2/0)
♦ Grundierspray: Schwarz
♦ 5 Farben: Silber, Hellrot, Dunkelrot, Weiß und ein dunkles Grau (am besten Vallejo: Gunmetall 72.054, Gory Red 72.011, Bloody Red 72.010, Dead White 72.001 und Cold Grey 72.050)
♦ 2 Inks (sehr dünne Farben zum Tuschen): Schwarz und Braun (am besten Vallejo: Black Ink  72.094 und Smockey Ink 72.068)
♦ ein Varnish / Lack glänzend (Vallejo: Gloss Varnish 72.072)

 

 20160930_225958
Schritt 1: Mit dem Grundierungsspray die graue Figur dünn einsprühen.

TIP: ca. 20 – 30 cm Entfernung, dünn und in Kreuzform sprühen, so das sich keine Nasen bilden.

20160930_233106
Schritt 2: Nun die gesamte Figur mit Rot bemalen.
20161001_001424
Schritt 3: Das Grundbase nun mit Grau bemalen und mit etwas Weiß trockenbürsten. 

TROCKENBÜRSTEN: bedeutet den Pinsel in die Farbe leicht tunken und an einem Lappen o.ä. abstreichen, so dass es aussieht als würde keine Farbe mehr am Pinsel sein. Nun vorsichtig mit dem Pinsel alle Bereiche die Weiß sein sollen „bürsten“.

20161001_002849
Schritt 4: Danach das Base und die Figur mit dem Smokey Ink tuschen.
20161001_005222
Schritt 5: Nun wird es etwas aufwendiger: Alle erhabenen Teile der Rüstung und der Robe mit einem Gemisch von dem dunklem Rot und dem hellem Rot bemalen und das oft wiederholen und immer heller werden. Bis nur noch die oberen Kanten mit hellen Strichen bemalt sind, so sollte ein schöner Farbverlauf entstanden sein.

TIP: Immer mit relativ flüssiger Farbe malen, aber nicht so flüssig das es wie Tusche in die tiefen Stellen läuft.

20161001_011152
Schritt 6: Die Lanzenwaffe mit Silber bemalen und zum Schluss nochmal mit ganz wenig Schwarzer Ink über die Waffe und dem Sichtschlitz vom Helm tuschen und mit dem Varnish  die Rüstung glänzend malen.

Sponsoren:

banner03battlefield

werbung

Vorstellung: Star Wars Imperial Assault Erweiterung: Im Schatten der Zwillingssonnen

Sooo… nun endlich ist es soweit, die erste Erweiterung zu Star Wars Imperial Assault ist in Deutscher Sprache erhältlich.
Weitere Erweiterungsboxen sind schon erhältlich, aber alle nur in Englisch, sollen aber noch kommen…

Ich möchte hier mal meine Eindrücke zu dieser Box weitergeben.
zwilling_1

Der Inhalt:

  • 12 Spielplanteile
  • 10 Figuren, davon 2 Helden
  • 2 Heldenbögen
  • 11 Aufstellungskarten
  • 4 Nebeneinsatzkarten
  • 6 Agendakarten
  • 18 Helden-Klassenkarten (2×9)
  • 9 Imperiale Klassenkarten (1×9)
  • 6 Ausrüstungskarten (3×2)
  • 5 Belohnungskarten
  • 2 Versorgungskarten
  • 3 Befehlskarten
  • 4 Zustandskarten
  • 5 Zustandsmarker
  • 8 Gerätemarker
  • 10 Schadensmarker
  • 6 Anstrengungsmarker
  • 4 Marker für Verbündete/Schurken
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten
  • 1 Gefechtsbogen
  • 1 Regel-/Kampagnenhandbuch

Bilder zum Inhalt:

zwilling_karten zwilling_spielplan2 zwilling_buch
zwilling_missionbuch zwilling_spielplan1

Dies ist die erste richtige Erweiterung, in der es nicht nur Figuren und Karten gibt, sondern neue Regeln, Karten, Figuren, Schauplätze und und und….

Im Schatten der Zwillingssonnen führt die Spieler von Imperial Assault auf den Wüstenplaneten Tatooine. Neue Spielplanteile versetzen euch in die schmierigen Cantinas von Mos Eisley, die lebensfeindliche Jundlandwüste und sogar auf die Brücke eines imperialen Sternenzerstörers.

Die Kampagne ist sehr schön gemacht und wird perfekt in die vorhandenen Einsätze eingebunden…
Perfekt gelöst von den Machern.

Die Figuren:

zwilling_tuskenfiguren zwilling_trooperfiguren zwilling_heldenfiguren
Die Figuren sind sehr detailreich und in gewohnter Fantasy Flight Games Qualität, das einzige ist wieder das immer die gleiche Pose bei den gleichen Einheitentypen sind.
Die Tusken-Räuber und die schweren Sturmtrooper sind Truppen die wirklich brauchbar sind in den entsprechenden Armeen. Die 2 Helden der Rebellen sind auch nicht zu unterschätzen, die Schmugglerin darf sogar ein Haluken Aufstellungskarte in die Armee aufnehmen. Der Jäger ist ein sehr guter Nahkämpfer…
Fazit:
Ein muss für den Imperialen Spieler und den Halunken Spieler, die neuen Modelle und das Zubehör sollte in keiner “Armee” fehlen. Das soll aber nicht heißen das die Helden schlecht wären …
Vorteil:
– liebevoll gestaltete Figuren die sehr an den Star Wars Filmen angelehnt sind
– detailreiche Spielplatten
Nachteil:
– man wird hat gleich wieder das Gefühl weitere Figuren zu kaufen wie Boba Fett sowie R2-D2 und C-3PO (diese sind nicht enthalten aber in Kampagne erwähnt)
– naja viele meckern über den Preis: ca. 39,95 € aber bei unserem Sponsor gibt es die Box für 29,95 €
Sponsor: Viele Boxen und Figuren zu Super Preisbanneryodasdata
Spielregeln von Heidelberger Spieleverlag:
Spielregel Im Schatten der Zwillingssonnen
Zubehör Heidelberger Spieleverlag:
Kampagnenlogbuch

 

Vorstellung: Star Wars Imperial Assault

Star Wars Fans aufgepasst! Heute lassen wir das Imperium angreifen und werfen einen Blick auf „Imperial Assault“. Ebenso wie X-Wing wurde das Spiel von Fantasy Flight Games entwickelt. Der Käufer erwirbt hier jedoch im Prinzip gleich zwei Spiele.

Im Kampagnenspiel übernimmt der Imperium Spieler gleichzeitig die Funktion des Dungeon-Masters. Gegen ihn treten dann bis zu vier Rebellen Spieler an, welche die dunkle Herrschaft des Imperiums zu beenden suchen. Die Kampagne setzt sich aus Haupt- und Nebeneinsätzen zusammen. Am Ende jeder Kampagne erwartet die Kontrahenten das Finale. Der Ausgang der Einsätze hat  Einfluss auf den jeweils folgenden Auftrag. Auch wenn die einzelnen Missionen relativ flüssig spielbar und in der Regel in ca. 60 Minuten abgehandelt sind, so ist eine Kampagne nicht an einem Abend durchzuspielen.

Die zweite Variante ist das Gefechtsspiel, hierfür liegt dem Spiel auch eigens ein Gefechtshandbuch bei. Skirmish Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Der Gefechtsmodus bildet die Grundlage für Turnierspiele. Wie bei X-Wing erscheinen die Erweiterungs-Wellen mit neuen Figuren in mehr oder weniger regelmäßigen Abstanden und lassen dadurch das Spiel stetig wachsen.

Unser Spieltisch :

image

Die Figuren sind etwas anders als wir sie vom Tabletop kennen. Qualitativ gut gestaltet und detailreich und wie allgemein üblich unbemalt. Allerdings sind die Figuren weicher als das Hartplastik, wie es zum Beispiel bei Games Workshop zum Einsatz kommt.

Der Detailgrad ist dadurch etwas niedriger als dies bei Plastikfiguren von anderen Tabletop Herstellern der Fall ist. Problematisch ist weiterhin, dass man die Figuren schwer umbauen kann. Modelle gleicher Art zeigen immer die selbe Pose.

Die anderen Materialien wie der Spielplan und Marker sind aus dicker Pappe. Der Spielplan ist aus verschieden großen Teilen und somit immer wieder anders zusammensetzt bar:

HEI1300_SWI01-ProductLayoutDie viele Karten sind sehr übersichtlich und leicht verständlich. Die Bilder auf den Karten und in den Anleitungen sind wie immer bei FFG hervorragend.
Auch die Anleitung sollte jeder schnell verstehen können und recht schnell umsetzen können.

Von mir bekommt das Spiel eine klare Kaufempfehlung!

Vorteile: Sehr schönes Spielsystem einfach zu Spielen mit taktischer Tiefe. Zwei verschiedene Spielmodi angesiedelt im Star Wars Universum mit vielen bekannten Figuren.

Nachteile: Qualitativ einfache Figuren aus weichem Kunststoff mit einseitigen Posen.

Die Grundbox kostet ca. 90 € im Handel, wir empfehlen das Spiel bei unserem Partner / Sponsor http://www.battlefield-berlin.de dort gibt es deutlichen Rabatt auf die Spiele.

Spielinhalt

  • 1 Bedrohungs- und Rundenanzeiger
  • 59 Spielplanteile
  • 4 Türmarker mit Standfüßen
  • 34 Figuren (inkl. AT-ST)
  • 11 Würfel (2 blaue, 2 rote, 2 gelbe, 2 grüne, 2 schwarze, 1 weißer)
  • 1 Referenzhandbuch
  • 1 Kampagnenhandbuch
  • 1 Gefechtshandbuch
  • 6 Heldenbögen
  • 39 Aufstellungskarten
  • 10 Haupteinsatzkarten
  • 14 Nebeneinsatzkarten
  • 18 Agendakarten
  • 5 Übersichtskarten
  • 54 Helden-Klassenkarten (6 Stapel á 9 Karten)
  • 27 Imperiale Klassenkarten (3 Stapel á 9 Karten)
  • 36 Ausrüstungskarten (3 Stapel á 12 Karten)
  • 12 Versorgungskarten
  • 18 Belohnungskarten
  • 42 Befehlskarten
  • 12 Zustandskarten
  • 1 Initiativemarker
  • 45 Schadensmarker (35x1er und 10x5er)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten
  • 8 Terminalmarker
  • 8 Kistenmarker
  • 1 Zugangsmarker
  • 35 Anstrengungsmarker
  • 20 ID-Marker mit 60 ID-Aufklebern
  • 20 Einsatzmarker (8 Rebellen-imperiale Marker, 12 neutrale Marker)
  • 15 Zustandsmarker (5 pro Typ)
  • 12 Marker für Verbündete und Schurken
  • 4 Aktivierungsmarker

Links zu den Regeln:

 




B- Wing Umbau & Bemalung

bwingnormly

Der B-Wing mit der stationären Pilotenkanzel und dem gyroskopisch aufgehängten Hauptflügel schreit geradezu nach einem “Umbau”. Natürlich wollte ich den Flieger nicht verändern, denn er ist gut so wie er ist. Die senkrechte Befestigung am Pin wurde aber diesem dynamischen Jäger nicht gerecht. Damit das Cockpit immer in seiner “richtigen” Position bleibt, muss es zunächst mit abgetrennt werden. Dies erledigt man entweder mit einem scharfen Cutter Messer oder wie ich mit einer kleinen Laub- oder Bastelsäge. Anschließend entfernt man trennt man den Pin vom Flieger ab. Dieser wird dann mit Sekundenkleber in der gewünschten Position befestigt. Nach dem Trocknen klebt man die Pilotenkanzel in der richtigen Position wieder an. Kleinere Lücken habe ich mit liquid Green Stuff aufgefüllt.

bwing2 bwing3

Bemalung:

bwingpaint